Übersicht

Die Welt zu Gast in Maastricht

IB-Lernende nehmen an der ToK-Conference teil

Die IB-Schülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufe Q1 besuchten vom 30. März bis 1. April die ToK-Conference in Maastricht. ToK (Theorie of Knowledge) ist eines der neuen Fächer des IB Diploma Programmes und befasst sich mit dem Individuum im Spektrum einer komplexen Welt, welche das Wissen, die Identität sowie den Wissenserwerb nachhaltig bedingt und beeinflusst.

Am UWC-Campus in Maastricht, einem College, das ebenfalls das IB anbietet, diskutierten die Lernenden mit Studenten aus über 100 Nationen unter dem Motto „Why not about you“, ob jeder Einzelne wirklich Individualität leben kann oder in erster Linie Teil einer Gruppe ist. So gaben die Teilnehmer im „Rope-Workshop“ durch das gegenseitige Verbinden mit Schnüren ihre Eigenständigkeit auf, schafften aber eine enge Verbindung untereinander. In einem anderen Workshop formulierten die Jugendlichen Aussagen über ihre Identität. Hier konnten nur diejenigen „überleben“, die sich als Teil einer Gruppe identifizierten, zum Beispiel als Schüler, Tänzer oder Chinese. Wieder hatten Individualisten das Nachsehen. Zum Abschluss gab es die Aufgabe, Scherben zusammenzusetzen und dabei die Risse und Macken besonders schön zu gestalten. Auf diese Weise wurden die Fehler jedes Menschen symbolisch betont – und so bekam Individualität doch eine Chance.

Die vielfältigen Erfahrungen wurden ausgiebig reflektiert. Ob das Motto „Why not about you” nun als Frage oder als Aussage zu verstehen ist, blieb dabei offen, denn schließlich ist alles – und dies ist zentral für ToK - eine Frage der Perspektive.

Natürlich gab es auch die Gelegenheit, bei einer Stadtführung das wunderschöne Maastricht kennenzulernen.

(Text und Fotos: P. Weber)