Übersicht

Einen langen Atem bewiesen: DELF-Diplome

Endlich können sie ihre Sprachdiplome in der Hand halten.

25 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 11 erhielten am Montag von Schulleiter Holger Köster die Diplome für die bestandenen DELF-Prüfungen, die sie vor den Sommerferien auf vier unterschiedlichen Niveaus abgelegt hatten. Dabei mussten sie dieses Mal bei der Vorbereitung in AGs einen langen Atem zeigen, da die Prüfungen aufgrund der Schulschließungen wegen Corona immer wieder verschoben wurden. So fand die mündliche Prüfung – ein Gespräch mit einem französischen Muttersprachler – anstatt im Februar schließlich erst im Juni als Zoom-Videokonferenz statt. 

Für ihr Durchhaltevermögen belohnt wurden Merle Breidebach, Laurina Bremecker, Hannah Breuer, Ylvi Dörr, Emma Dzombowski, Elsa Erdmann, Lena Kindopp, Lea König, Maja Leubner, Alina Mühlhaus, Jonathan Nussbickel, Leonie Schirner, Emma Schlimm, Linn Schulze, Lena Schürholz, Finn Stahlhacke, Isabel Stettner (Niveau A1, 8. Klasse), Merle Clemens, Sude Kosar, Thies Rademacher, Sophia Sasse, Anna Stracke (Niveau A2, 9. Klasse), Amanda Fries (Niveau B1, EF), Stefanie Joebges, Fine Klein (Niveau B2, Q1). 

DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) ist das einzige international anerkannte Sprachdiplom für Französisch als Fremdsprache. Geprüft werden Sprachkenntnisse im Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen. Vor den Herbstferien beginnt bereits die Anmeldephase für die nächste Runde.