Übersicht

Let´S GO international - Offizielle Zertifizierung als IB-Schule: Das International Baccalaureate Diploma kann künftig am Städtischen Gymnasium Olpe als weltweit anerkannter Abschluss zur Hochschulberechtigung absolviert werden

Das Städtische Gymnasium Olpe wurde mit Schreiben der International Baccalaureate Organization (IBO) vom 09. Juni 2021 offiziell zur IB World School ernannt. Damit endet der mehr als zweijährige Zertifizierungsprozess für das IB Diploma Programme, mit dem die Lernenden der Qualifikationsphase einen international anerkannten Abschluss erwerben können, der weltweit höchste Anerkennung genießt und als wertvolle Zusatzqualifikation Schülerinnen und Schülern besondere berufliche Perspektiven in der globalisierten Welt offeriert. Dabei werden die Jugendlichen im Bereich des ganzheitlichen Lernens gefördert und dazu befähigt, Wissen und Fähigkeiten in unterschiedlichen Kontexten anzuwenden. Zudem fördert das zweijährige IB Diploma Programme neben der intellektuellen Reife der Lernenden auch soziales Engagement, Kreativität und globales Denken.

Das SGO wird damit die erste internationale Schule in Südwestfalen und gehört damit zu den wenigen zertifizierten Schulen in öffentlicher Trägerschaft. „Das ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einem besonderen Bildungsangebot in Olpe, das durch die Kooperation mit der Universität Siegen und dem Kreis Olpe künftig im House of Learning entstehen wird“ freute sich Schulleiter Holger Köster im Rahmen des Pressegesprächs. Insbesondere das Engagement der Lehrkräfte für diesen Zertifizierungsprozess und die starke Unterstützung des im Oktober 2019 gegründeten Fördervereins habe zu diesem Erfolg beigetragen. „Der neue Bildungsgang wird ausschließlich vom Verein zur Unterstützung der Internationalen Schule Südwestfalen am SGO gefördert und ist damit für die Lernenden kostenlos“, betont der Schulleiter weiter.

Auch Peter Weber, Bürgermeister der Kreisstadt Olpe, ist stolz auf das Erreichte: „Was wir heute hier erleben dürfen, ist ein wichtiger Tag für Olpe und die ganze Region. Die Kolleginnen und Kollegen des Städtischen Gymnasiums Olpe stehen gemeinsam mit ihren Lernenden mit Überzeugung hinter dem Programm und haben sich zahlreichen Prüfungssituationen gestellt, die sie mit Bravour gemeistert haben. Dabei richtet sich das herausragende Programm natürlich nicht nur an junge Menschen, die mit ihren Eltern aus dem Ausland hierher kommen. Es ist insbesondere auch ein wichtiges Angebot an die Kinder und Jugendlichen in unserer Region.“

Als Repräsentant zahlreicher Unternehmen aus der Region hat der Förderverein durch die Finanzierung der Zertifizierung, aber auch durch die Verbesserung der Ausstattung und der Öffentlichkeitsarbeit bereits einen wesentlichen Beitrag geleistet. „Gerne fördern wir dieses wichtige strukturpolitische Schulvorhaben“, betonte der Vorsitzende Winfried Fischer. Im Fokus stehe die bestmögliche Vorbereitung aller Schülerinnen und Schüler auf ein Leben in einer digitalisierten und globalisierten Welt.“

„Die Internationale Schule Südwestfalen ermöglicht als integraler Bestandteil des SGO in der Qualifikationsphase der Oberstufe sowohl den Lernenden des SGO als auch internationalen Schülerinnen und Schülern den Erwerb des International Baccalaureate Diploma Programme (IB DP)“, ging Holger Köster ins Detail. Somit biete der gymnasiale Zweig die traditionellen Abschlüsse von der Mittleren Reife bis zur Allgemeinen Hochschulreife. Der zusätzliche IB-Zweig führe zum international anerkannten Abschluss IB DP. „Für Lernende von der Primar- bis zur Mittelstufe entwickelt die Schule ein Konzept zur Integration in den bilingualen Zweig“, erklärte der Schulleiter. „Ein Wechsel zum SGO ist somit jederzeit für Schülerinnen und Schüler mit einer gymnasialen oder international vergleichbaren Eignung möglich.“

Zur Begründung des Engagements der heimischen Wirtschaft im Förderverein richtete Christian Herrmann den Blick auf eine Entschärfung des Fachkräftemangels in der Region durch die Internationale Schule. „Der Wettbewerb um gute Fachkräfte wird zunehmen und die heimische Wirtschaft möchte Arbeitnehmern ein attraktives Umfeld und Bildungsangebote bieten, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Zum einen ermöglicht die Internationale Schule Südwestfalen den Kindern internationaler Fachkräfte adäquate Ausbildung, um ggfs. nach einem mehrjährigen Aufenthalt in der Region in ihrem Heimatland die Schulbildung fortführen oder ein Studium beginnen zu können“, sagte der 2. Vorsitzende des Fördervereins und Geschäftsführende Gesellschafter der KRAH Elektronische Bauelemente GmbH in Drolshagen. Die für die Fachkräfte oftmals hohe „Hemmschwelle Familie“ werde somit verringert und die Lebensqualität gesteigert. „Zum anderen wird das IB DP in fast allen Ländern der Welt als Zulassungsvoraussetzung für einen Studienplatz anerkannt und gilt als Referenz für Studiengänge mit Auswahlverfahren und Stipendien. Somit ermöglicht es den Lernenden der Region Südwestfalen eine internationale akademische Laufbahn.“ Nach erfolgtem Studium im Ausland stünden die qualifizierten jungen Menschen den Betrieben der Region mit ihrem „globalen Know-how“ zur Verfügung, was einen konkreten Nutzen und Gewinn für die Unternehmen bedeute.

Der Schulleiter bedankte sich noch einmal bei allen Lehrkräften, die sich aktiv im Zertifizierungsprozess eingebracht haben, insbesondere bei Dr. Gabriele Lück-Gegic und Stephan Seidel, die den IB-Zweig am SGO koordinieren und die Verantwortung im Prozess in besonderer Weise gemeistert haben. Die beiden IB-Koordinatoren gestalten zudem für den Folgetag einen Informations- und Kennenlerntag für die Schülerinnen und Schüler, um über den Ablauf und die Inhalte des Diploma Programmes zu informieren und mit den künftigen IB-Lehrkräften ins Gespräch zu kommen. Bei dem Pressegespräch waren auch die IB-Lernenden anwesend, die im kommenden Schuljahr erstmalig mit den Vorbereitungen auf den internationalen Abschluss starten und damit mit dem deutschen Abitur und dem englischsprachigen IB gleichzeitig einen Doppelabschluss erwerben werden.

Zum Beginn des kommenden Schuljahres wird es zum Start der ersten Absolventinnen und Absolventen einen Festakt geben.