Übersicht

Virtuelle Einblicke in die Lebens- und Arbeitswelt von morgen: Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Olpe erleben beim Touch-Tomorrow-Stream Robotik und den Hyperloop

Am Städtischen Gymnasium Olpe waren die Lernenden in den vergangenen zwei Wochen ihrer Zeit weit voraus. Klassen und Kurse der Jahrgänge 8 bis 11 blickten in online-Workshops in künftige Lebens- und Arbeitswelten. Veranstalter war das Touch-Tomorrow-Team der Dr. Hans Riegel-Stiftung, der es mit ihren Aktionen darum geht, junge Menschen bei der Planung ihrer Zukunft mit innovativen Impulsen und praktischer Orientierung zu unterstützen.

In den einstündigen, von den „MINT-Coaches“ moderierten Onlinekonferenzen, in welche die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften über die Kommunikationsplattform Teams zugeschaltet waren, erfuhren die Jugendlichen in kurzen Vortragssequenzen Neues über verschiedene Roboterarten sowie ihre Einsatzfelder. Zwischendurch mussten die Lernenden immer wieder auf die „Media-Base“, eine digitale Plattform, zugreifen, um Wissensfragen zu beantworten und sich Videos anzuschauen. Idealerweise nutzte jeder Teilnehmer zwei digitale Endgeräte - ein Laptop oder Tablet für den Workshop sowie ein Handy für die Nutzung der „Media-Base“. Große Begeisterung kam bei dem Themenfeld „Autonomes Fahren“ sowie der Präsentation des Hyperloops auf. Dieses sich noch in der Entwicklung befindliche Hochgeschwindigkeitsverkehrssystem funktioniert wie eine Magnetschwebebahn, bewegt sich aber in einem weitgehend luftleeren Raum und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 1600km/h. Die Strecke Hamburg–Berlin könnte man damit innerhalb von 25 Minuten zurücklegen.

Im letzten Teil der digitalen Workshops ging es um die spannenden Arbeitsfelder im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Das Touch-Tomorrow-Team stellte dazu die App „MINT-Navi“ vor, die über eine Fülle naturwissenschaftlich-technischer Berufe informiert. Auch Frau Kus von der Bundesagentur für Arbeit in Olpe schaltete sich dazu und präsentierte Möglichkeiten der Berufsberatung und beruflichen Selbstverwirklichung „vor Ort“.

Die Rückmeldungen der Jugendlichen waren durchweg positiv. Sie fanden es spannend, in die Welt der Mobilität vorauszuschauen und in Form dieses innovativen Streaming-Formats MINT einmal ganz neu zu erleben.