Übersicht

"Wer vorliest, gewinnt immer"

Tradition am SGO fortgeführt

Am Donnerstag, den 25.11.2021, fand in der Aula des Städtischen Gymnasiums Olpe der alljährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. Allerdings wurde das diesjährige Motto „LIES“ bereits am Vortag in Form von vier goldenen Heliumballons von Frau Haase zu Fuß durch die Olper Innenstadt getragen.
Ganz nach diesem Motto versammelten sich dann am Donnerstag vier Schülerinnen und Schüler, die im Vorfeld von ihren Klassen ausgewählt wurden, und stellten sich unserer Fachjury, bestehend aus Frau Jungheim (stellvertretend für den örtlichen Buchhandel), Frau Ohm (Bibliothekarin am SGO), Frau Dörr für die Fachschaft Deutsch sowie Mathilda Kloster (Vorjahressiegerin aus der 7a) in der festlich beleuchteten Aula des Städtischen Gymnasiums. Der Vorlesewettbewerb ist inzwischen zu einer alljährlichen Tradition geworden - und das nicht nur am SGO. Schon seit 1959 wird der Wettkampf mit rund 600.000 Teilnehmern jedes Jahr bundesweit ausgetragen. Unter den 7000 Schulsiegern, die jährlich aus der zweiten Wettkampfrunde auf Schulebene hervorgehen, befindet sich nun auch Katharina Alterauge aus der 6c, die von unserer Fachjury zur diesjährigen Siegerin gekrönt wurde und das SGO nun auf Regionalebene vertreten darf.

Die Schülerinnen und Schüler lieferten sich ein sehr spannendes Rennen über zwei Wettkampfrunden: In der ersten, vermeintlich “einfacheren” Runde durfte jeder Teilnehmer zunächst aus einem selbst ausgewählten Buch vorlesen. Felix Willeke, Kandidat der 6a, entschied sich für „Greg‘s Tagebuch" (10) mit dem Titel „So ein Mist“ von Jeff Kiney. Der Schüler aus der 6a gab das Wort weiter an Lara Koop (6b), die aus dem ersten Band von „Herr der Ringe" von J.R.R. Tolkien vorlas. Anschließend präsentierte Katharina Alterauge (6c) einen Auszug aus ihrem Buch „Wolfs Pferd" von Sabine Giebken. Schließlich übernahm Joan Manel Rivera Zavaleta (6d), und las aus dem Buch „Die Zugmaus“ von Tatjana Hauptmann und Uwe Timm vor.
Im zweiten Teil mussten sich die vier Teilnehmer*innen dann einer noch größeren Herausforderung stellen und aus einem unbekannten, von Frau Pfennig ausgewählten Fremdtext vorlesen. In dieser Runde konnte besonders Felix Willeke mit einer sehr lebhaften Präsentation seines Auszugs aus dem
Roman „Adresse unbekannt“ von Susin Nielsen überzeugen. Unterstützt wurden die jungen Vorleser*innen von jeweils 5 Mitschüler*innen aus ihren Klassen - die Plätze im Publikum wurden aufgrund der hohen Nachfrage letztlich ausgelost. Am Ende erhielten alle Teilnehmer*innen eine
kleine Belohnung, zum einen für ihren Mut, den sie heute eindrucksvoll bewiesen haben, und zum anderen natürlich für ihre tollen Präsentationen. Die Gewinnerin Katharina Alterauge erhielt zudem einen Büchergutschein im Wert von 20 Euro.

„Ziel des Vorlesewettbewerbs ist es, über Bücher ins Gespräch zu kommen”, erklärt Frau Haase, Deutschlehrerin der 6c und somit Lesecoach der Schulsiegerin. „Der Gutschein soll Katharinas Hobby auch in Zukunft fördern, denn sie ist jemand, der auch in seiner Freizeit viel liest - und deshalb hat sie diesen Sieg auch absolut verdient”. Aber nicht nur die vier teilnehmenden
Vorleser*innen kamen ins Gespärch über ihre Bücher, sondern auch die Zuhörer, die alle selbstgemachte Eintrittskarten mitbringen mussten, auf denen sie Zitate ihrer Lieblingsbücher festhalten und sich aus diesem Anlass darüber austauschen konnten. Am Ende durfte sich jeder die Eintrittskarte eines anderen aussuchen und diese als Andenken an den Vorlesewettbewerb 2021 mit nach Hause nehmen.
(Text: Theresa Müller-Späth, Lars Schürholz (Q1), Fotos: Katrin Haase, Theresa Müller-Späth, Lars Schürholz)