Übersicht

Ohne sie geht es nicht an unserer Schule

Förderverein ehrt besonderes Engagement am SGO und wir sagen danke

Ob sozial oder ökologisch, im musikalischen Bereich oder in MINT-Projekten: Viele unserer Schülerinnen und Schüler leisten freiwillig mehr und davon profitiert die ganze Schulgemeinde. Das wurde am Mittwochvormittag wieder deutlich im Rahmen der Ehrungen durch den SGO-Förderverein.

Hier die Ehrungen im Detail:

Die Mitglieder der Blasorchester-AG des SGO leisten seit vielen Jahren einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben der Schule. Neben den regelmäßigen Konzerten zum Ende des Schulhalbjahres und meist in kleiner Besetzung, vor Weihnachten, gestalten sie auch die Umrahmung der Abiturentlassungsfeiern. Darüber hinaus ist das Orchester beim Informationstag für die Viertklässler in Aktion zu erleben. Außerdem treten die Musiker immer wieder bei außerschulischen Veranstaltungen in Erscheinung, so im vergangenen August auf der Unternehmertagung des Kreises Olpe in der Stadthalle, bei der u.a. die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin von NRW zu Gast war. So dient das Blasorchester auch als Repräsentant des SGO in der Öffentlichkeit. Das Engagement der Orchestermitglieder geschieht außerhalb des regulären Unterrichts. Somit opfern die Schülerinnen und Schüler einen großen Teil ihrer Freizeit, denn die Auftritte müssen natürlich in vielen intensiven Proben vorbereitet werden. Diese finden normalerweise mittwochs nachmittags, aber zum Teil auch samstags oder unmittelbar vor Konzerten abends statt. Außerdem ist zu erwähnen, dass ein Großteil der Musikerinnen und Musiker auf den eigenen Instrumenten spielt. Aufgrund dieses außergewöhnlichen Engagements erhalten die Mitglieder des Blasorchesters des SGO den Preis des Fördervereins für besondere kulturelle Leistungen.

Mehrere Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind als Ausbilder(innen) beim Ruderunterricht in der Jahrgangsstufe 7 eingesetzt und engagieren sich in besonderem Maß außerhalb des Unterrichts. Sie unterstützen als Hilfslehrkräfte die Sportlehrerinnen und -lehrer, indem sie den Ruderanfängern die komplexe Technik beibringen und als Steuerleute jeweils ein eigenes Boot mit Mannschaft übernehmen. Die Ruderneulinge können auf diese Weise schnelle Lernfortschritte machen. Folgende Schülerinnen und Schüler haben sich als Helfende beim Rudern engagiert: Max Bartmeier (10c), Ronja Petersheim (10 b), Jan Blens (9c), Anna Kühr (9d), Moritz Kaiser (8c), Mara Kipke (9d) und Marie-Christine Dreeskamp (8c): Sie erhalten den Preis des Fördervereins für besonderes sportliches Engagement.

Artur Yakovenko ist ein ukrainischer Schüler aus der Klasse 10a, der sich vorbildlich in unserem Bildungsgang am SGO integriert hat. Seine Deutschkenntnisse haben bereits ein so hohes Niveau, dass er in der ersten Deutscharbeit eine tolle Note erreicht hat. Seine stets ausführlich angefertigten Hausaufgaben spiegeln sowohl seine hohe Motivation als auch seinen großen Wortschatz sowie eine komplexe Syntax wider. Auch tragen seine mündlichen Beiträge im Fach Deutsch zum Gelingen des Unterrichts bei. Artur zeigt aber nicht nur im Fach Deutsch, sondern auch in allen anderen Fächern gute Leistungen, etwa in Englisch und Mathematik. Im Schulleben engagierte sich Artur schon mehrfach im Bereich Musik. Darüber hinaus ist er auch außerschulisch kirchlich und musikalisch aktiv.  Insgesamt zeigt Artur sich als ein hochmotivierter, intelligenter und kreativer junger Mann, der die Ehrung und den Preis des Fördervereins verdient hat. Er erhält den Preis für besondere Leistungen innerhalb und außerhalb des Unterrichts.

Einen besonderen Einsatz im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zeigten einige Schülerinnen und Schüler unserer Schule, indem sie an ihrem unterrichtsfreien Tag das SGO beim 2. MINT-Aktions-Tag an der Bigge-Lenne Gesamtschule in Finnentrop vertraten. Die Lernenden leiteten jeweils einen Workshop für Schülerinnen und Schüler anderer Schulen und nahmen selbst auch an interessanten Workshops teil. Joi Heite, Jana Bieker, Susanne Majchrowski, Merle Schröder, Anastasia Halbe, Lena Müller, Marie Dreeskamp, Fiona Giertz, Jarne Beckmann, Annalena Quinke, Chenoa Egger, Alexandra Brendel, Nele Domann, Melina Schneider, Emma Schwarz und Thies Rademacher. Drei weitere Schülerinnen zeigen aktuell ebenfalls einen besonderen Einsatz im MINT-Bereich. Sie führen zurzeit als Projekt der JIA (Junior-Ingenieur-Akademie) mit Schülerinnen und Schülern des Staatsgymnasiums Valmiera in Lettland eine gemeinsame Arbeit durch. Gemeinsam wird ein 3x3 LED-Cube erstellt, der sich mit einem Arduino steuern lässt. Das Gehäuse des LED-Cubes wird mit Hilfe eines 3D-Druckers hergestellt. Marie Breuer (10a), Dijana Besic (10a), Alexandra Brendel (10c) erhalten den Preis des Fördervereins für besonderes mathematisch-naturwissenschaftliches Engagement.

Der Schüler Thies Rademacher aus der Stufe Q2 hat im Rahmen seiner Projektarbeit im Projektkurs „Biologie in Aktion“ etwas Besonderes geleistet. Unter dem Thema „Sicherung der Baumvegetation im Schulwald des Städtischen Gymnasiums Olpe vor der Herausforderung des Klimawandels“ machte Thies deutlich, dass die Folgen des Klimawandels bereits in unserem Schulwald sichtbar sind. Er stellte fest, welche Bäume deshalb ersetzt werden müssen und machte gleichzeitig Vorschläge für eine geeignete Sortenwahl. Thies hat außerdem die 5. Klassen hinsichtlich der Auswahl ihres Stufenbaumes beraten, indem er alle Lerngruppen besuchte und ihnen sehr motivierend und kindgerecht die Wirkung des Klimas auf den Wald erklärte und eine Liste möglicher Bäume vorstellte. Seine Projektarbeit hat dazu beigetragen, dass wir den 5. Platz bei einer Aktion der Sparkasse Olpe erreicht und somit einen Betrag von 1500 Euro für den Schulwald erhalten haben. Thies erhält deshalb den Preis des Fördervereins für besonderes ökologisches Engagement.